Sven Bernecker

Philosophie

Sven Bernecker zählt zu den meistbeachteten Philosophen unserer Zeit, sowohl im Bereich der gegenwärtigen Wissens- und Erkenntnistheorie, als auch in der klassischen deutschen Philosophie. Zu Berneckers Spezialgebieten zählt insbesondere die Philosophie des Gedächtnisses. Hier gilt er als einer der Wegbereiter einer Renaissance der philosophischen Auseinandersetzung mit Erinnerung. Im Zentrum seiner Arbeiten steht die Frage, was Erinnerung ist. Dabei greift Sven Bernecker auch Ansätze der Kognitionswissenschaften, Psychologie und Soziologie auf. In Köln soll er als Humboldt-Professor ein Zentrum für zeitgenössische Epistemologie und Kantische Tradition gründen und leiten. Zudem bietet sich eine Kooperation mit dem Humboldt-Professor und Philosophen Michael Neil Forster an, der im benachbarten Bonn forscht.

Nominierende Universität: Universität zu Köln

Prof. Dr. Sven Bernecker

1967 in Deutschland geboren, ist Full Professor an der University of California, Irvine (UCI), USA. Zuvor wurde er an der Stanford University, USA, promoviert und habilitierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München in Deutschland. Von 2011 bis 2013 hatte Bernecker neben seinem Posten an der UCI eine Professur an der Universität Wien, Österreich, inne. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter ein Heisenberg-Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft und 2011 den Humboldt-Forschungspreis. Anfang Juli 2016 trat er seine Humboldt-Professur in Köln an.